Dan Richter - Improtheater und Improvisation
Gedanken zu Theorie und Praxis des Improvisationstheaters. Überlegungen zu
Improvisation und Kreativität. Beobachtungen aus Lehre und Aufführung.

Improshows in Berlin/Brandenburg

30. März 2014

Claudia Hoppe interviewt Randy Dixon

Excerpts:
Randy Dixon: "To me improv needs to be more people [than two, three or even solo improvisers]. It needs to be seventeen people to work, I think."
"Anyone can teach improv, but not anyone can teach improv well."
"I'm not teaching a system. I'm not saying: 'Here is how you play this game.' I say: 'Here is why you play this game.'"
"I wish more people would take rehearsing workshops more seriously, in a sense that it's not about getting laughs, it's not about being funny, it's not about performing for your friends. It's about practising your skills and getting better. So that when you perform for the people, you're better."

http://claudiahoppe.com/en/2014/03/29/podcast-nr-15-randy-dixon-zu-gast-im-interview/

Download the whole interview as mp3

19. März 2014

Fehler bei Google Inc.

"Wir geben Mitarbeitern unlösbare Probleme und dann schwitzen diese superklugen Leute darüber, werden wahnsinnig und wütend - und scheitern. Aber danach wissen sie, ich habe versagt, und es war nicht das Ende der Welt." Lazlo Bock (Google-Personalchef)

11. März 2014

Christoph Walz im Interview

"Ich finde nicht, dass man sich auf einen fiktiven Zuschauer herausreden soll, der bestimmtes Niveau nicht akzeptiert."
(Frage: "Wie kommt man in so eine Figur rein [Hans Landa in "Inglorious Basterds"].
C.W.: "Man denkt nach."

 

Dilemma statt Problem

Im Storytelling konzentrieren wir uns oft darauf, dem Helden ein Problem zu schaffen, das er dann zu lösen hat.
Das ist schön und gut, aber manchmal emotional ein wenig unbefriedigend. Das kann daran liegen, dass Probleme eben irgendwie gelöst werden - durch Kraft, durch Cleverness usw., aber die Katharsis, die moralische Herausforderung bleibt tendenziell flach.
Zumindest flacher als wenn wir es mit einem Dilemma zu tun haben.
Kurz zur Unterscheidung.

  • Ein Problem kann man versuchen zu lösen. Zum Beispiel: Der Held fährt nachts auf der Landstraße eine Frau an, die dabei ist zu verbluten, und auf dem Weg zum Krankenhaus geht im das Benzin aus.
  • Ein Dilemma kann man entweder nur managen oder man muss sich für eine Seite entscheiden. Zum Beispiel: Der Held fährt bei seinem Sohn im Auto mit. Der fährt eine Frau an und begeht Fahrerflucht. Wird er seinen Sohn anzeigen? ( nach Keith Johnstone)
Der springende Punkt ist: Wir haben es mit einer moralischen Zwickmühle zu tun. Der Held kann nicht beides haben.

Beispiele für problem-orientierte Storys im Film:

  • Stirb langsam 
  • Kill Bill
  • Rainman
Beispiele für dilemma-orientierte Storys:
  • High Noon
  • Der Pate
  • Hamlet
Überhaupt scheinen mir Filme, die Blake Snyder in die Kategorie "Institionalized" beschreibt, oft mit Dilemmata zu spielen. Im Film der Pate muss sich Michael entscheiden zwischen dem klaren Wunsch, sein eigenes Leben ohne Kriminalität zu führen oder "die Familie" zu retten.
Aber auch eher "problem-orientierte" Filme bauen hier und da Dilemmata ein. So z.B. Pulp Fiction: Butch (Bruce Willis) entkommt der Folterhöhle der beiden Sadisten und fragt sich, ob der Marsellus Wallace, den er eben noch töten wollte, aus ihren Fängen befreien soll.
Das Dilemma lässt uns tiefer in die Abgründe des Helden schauen.

8. März 2014

Hundert Prozent Hingabe

Geburtstagsfeier bei meiner vierjährigen Nichte. Sie und ihre Freundin beschließen am Kaffeetisch, sie seine jetzt Pferde. Und sofort ist alles an ihnen Pferd - Sprache, Bewegung, Sicht auf die Welt. Und zwar mit totaler Hingabe. Nichts Ironisierendes, keine Peinlichkeit.
In unseren Kursen versuchen wir, diese Hingabe wieder freizulegen.
Und man möchte beten, dass niemand die Spielfreude und Hingabe dieser beiden Mädchen je verschüttet.