Dan Richter - Improtheater und Improvisation
Gedanken zu Theorie und Praxis des Improvisationstheaters. Überlegungen zu
Improvisation und Kreativität. Beobachtungen aus Lehre und Aufführung.

Improshows in Berlin/Brandenburg

17. Mai 2012

Schlechte Shows von Freunden und Kollegen

Schlimmster-Fall-Szenario: Die von ihrer eigenen Show begeisterten Kollegen wollen sofort ein Feedback, und du weißt, die Wahrheit ist bitter.

Möglichkeiten:
Sofort nach der Show verschwinden.
Nach der Show das Gespräch mit den Kollegen meiden oder auf andere Themen bringen.
Bereits während der Show auf die positiven Aspekte fokussieren, auch wenn's schwerfällt. Nach der Show dann diese Aspekte erwähnen. Dann sanft auf ein anderes Thema ausweichen.
Fragen stellen, bevor sie selber welche stellen können: Wann spielt ihr denn wieder? Was sind eure nächsten Pläne?
Kritik nur bei guten Freunden abgeben und auch nur dann, wenn sie darum bitten.

Kommentare:

  1. Wer nicht mit Kritik umgehen kann, sollte sich nicht auf eine Bühne stellen.
    Der Kritiker muss halt zusehen, dass er seine Worte konstruktiv wählt, mit einem "sorry, war maßlose Sche..e" kann man auch nix anfangen. Aber ein: "Ich habe plausible Geschichten vermisst und das ständige Gagging fand ich nicht gut" muss man leben können, wenn man einen gewissen Anspruch an sich selbst hat...
    Just my 2 ct...

    AntwortenLöschen
  2. Ich frage mich nun, welche Show Du zuletzt gesehen hast, dass Du auf diesen Artikel kommst. Und hatten wir nach der letzten Show miteinander über die Show gesprochen...?

    AntwortenLöschen
  3. @Thomas: Weder war eure Show die letzte, die ich gesehen habe, noch hat sie mich auf diesen Artikel gebracht.

    AntwortenLöschen
  4. „Bereits während der Show auf die positiven Aspekte fokussieren, auch wenn's schwerfällt. Nach der Show dann diese Aspekte erwähnen.“

    Die eleganteste Möglichkeit. "Catch people doing things right."

    AntwortenLöschen

Sie können anonym Kommentare abgeben. Ich freue mich aber, wenn Sie Ihren Namen/URL eintragen.