Dan Richter - Improtheater und Improvisation
Gedanken zu Theorie und Praxis des Improvisationstheaters. Überlegungen zu
Improvisation und Kreativität. Beobachtungen aus Lehre und Aufführung.

Improshows in Berlin/Brandenburg

22. April 2011

Freude über Improvisation

Rühmann spielte in den 50er Jahren den Stragon in Becketts "Warten auf Godot". Als bei der ersten Vorstellung der Theaterbesitzer türenknallend das Theater verließ, kam Rühmanns Stelle: "Wir schlagen uns doch ganz gut durch, nicht wahr, Didi, wir zwei?"
Applaus, da die Zuschauer dachten, es sei improvisiert.

14. April 2011

Eitelkeit und Angst

Vergleiche dich nicht zu oft mit anderen. Eitelkeit ist Angst im Gewand einer Hure.

13. April 2011

Armbanduhren und Okay

Kann mich nicht daran gewöhnen, wenn Spieler in historischen Szenen auf Armbanduhren schauen oder "Okay" sagen.

Fame

"Fame doesn't sit very comfortably on any-one's shoulders." (Mick Jagger)

9. April 2011

Luck and to strive for excellence

"Most actors don't work, and a few of us are so lucky, to work with writing and to work with directing. Because when you're a broke actor you can't write, you can't paint; you have to practice accents while driving a taxi cab. And to that artistic family that strives for excellence: None of you have ever lost. And I'm proud to share this with you. And I thank you." (Dustin Hoffman)
http://www.youtube.com/watch?v=EhDmNRQgKLM

7. April 2011

Klo

Wie oft hat man den Vorschlag "Klo!" schon abgebügelt. Wie ich hier schon erwähnte, müssen ja nicht gerade Szenen bei Ausscheidungsvorgängen gespielt werden. Stattdessen: Zwei Putzfrauen, zwei Ärzte beim Händewaschen in der Krankenhaustoilette, zwei Mädchen, die sich nachschminken usw.
Bei der vorletzten Probe greifen wir mal die Johnstone-Philosophie bei den Hörnern: Was passiert, wenn man tut, was man sonst bewusst unterlässt? Was also, wenn wir zwei Leute in benachbarten Klo-Kabinen sehen, die tatsächlich ihr Geschäft verrichten. Wunderbare Szenen.
Am übernächsten Tag gleich auf der Bühne. Es funktioniert, wenn man was anderes thematisiert.

5. April 2011

Matthew Krevat: Du, deine Mitspieler, das Publikum

"Impro ist wie ein dreibeiniger Hocker. Damit er wirklich stabil ist, müssen alle drei Beine fest sein. Du solltest Freude haben. Deine Mitspieler sollten Freude haben. Dein Publikum sollte Freude haben." (Matthew Krevat auf YesAnd)