Dan Richter - Improtheater und Improvisation
Gedanken zu Theorie und Praxis des Improvisationstheaters. Überlegungen zu
Improvisation und Kreativität. Beobachtungen aus Lehre und Aufführung.

Improshows in Berlin/Brandenburg

31. Januar 2011

Reiz-Reaktion

Ein großer Teil des Improtrainings besteht darin, das Reiz-Reaktions-Schema neu auszurichten: Ich werde mir dabei sowohl der Reize und der Impulse bewusst und kanalisiere sie neu.
Spontaneität heißt ja nicht nur: schnelle Reaktion auf einen gegebenen Reiz, sondern auch verschiedene Reaktionsmöglichkeiten.
So haben z.B. viele Impro-Anfänger oft den Impuls, negativ zu spielen. Das kann man zwar als "spontan" bezeichnen, verengt aber auf Dauer die Handlungs-Optionen. Wenn sie trainieren positiv zu starten, wird die Improvisation freier.
Oder wie Meister Thich Nhat Than lehrt: "Das erste Ziel ist Froschlosigkeit."

1 Kommentar:

  1. Bei mir hat diese "Geisteshaltung" mein ganzes Leben verändert (bzw. verändert es noch bzw. ich arbeite daran, es weiterhin in diese Richtung zu verändern).

    Danke dafür!

    AntwortenLöschen

Sie können anonym Kommentare abgeben. Ich freue mich aber, wenn Sie Ihren Namen/URL eintragen.